Übrigens (in eigener Sache): Wirrwar mit Apps POI/POS 2D-Barcodes iPad

Übrigens (in eigener Sache): Wirrwar mit Apps POI/POS 2D-Barcodes iPad

Haben Sie schon die Verbindung von POI/POS, 2D-Barcodes und Toys-r-us gefunden? Was machen diese Quadrat-Punkte auf den Plakaten? Und was tut ein Mensch, wenn er sein Smartphone auf einen Fernseher richtet?

Ein POI ist neudeutsch ein Point-of-Information, also ein meist interaktiver Kundeninformationsbildschirm; man implementiert eine interaktive Applikation auf einem Touchscreen. Ikea hat sowas überall in den Verkaufsräumen, damit Kunden im (Print-)Katalog suchen können, statt Mitarbeiter zu fragen.

Ein POS ist ein Point-of-Sales, das ist fast das gleiche, nur mit mehr Verkaufen; also steht bei den bekannten Ketten für Kinderspielzeug überall so ein Bildschirm mit den aktuellen Produkten als Präsentation und die Eltern könnten draufklicken und das Produkt landet sofort im Paket auf dem Weg nach Hause...nein, soweit sind wir nicht, muss auch nicht denke ich. Unsere Kinder wissen aber auf jeden Fall, was gerade neu und hip ist.

 

(die Präsentation ist ein App! Denken SIe mal in iPad oder gleich in Mac-App.....)

 

Im weitesten Sinne kann man auch ein Plakat als POI/POS betrachten. Und auf den Plakaten kennen Sie sicher schon die 2D-Barcodes: man halte die Smartphone-Kamera drauf und das App (sic!) öffnet eine Webseite. Warten wir mal aufs Fernsehen mit 2D-Barcodes: Musik sehen, 2D-Barcode schiessen und schon habe ich den Song auf dem Smartphone...übrigens ist das schon Realität, wenn man das nutzen will.

 

Achso: ein 2D-Barcode oder 2D-Tag (zwei deeeh täkk) aka QR-Code ist so ein Quadrat mit schwarzen Muster dauf (das Feld im Foto rechts neben meinem Kopf). Darin sind alle mögliche Informationen kodiert, zum Beispiel auch Webseitenaufrufe. Hier ist mein Beispiel aus alten Nokiatagen aus einem Besuch bei KDDI in Tokio, circa 2004: damals bekam jeder Besucher der Hightech-Ausstellung sein Bild mit Visitenkarte drin, eben als 2D-Barcode-Muster. Das ALLERNEUESTE.

Laden Sie mal das App "QR Code City" und halten Sie auf den QR-Code HIER KLICKEN drauf...

 

 

(Idee: im App Ihrer Firma, welches gleich den 2D-Tag-Reader mit eingebaut hat.....)

 

 

Jetzt verbinden wir das mal:

in Ihren Verkaufsräumen steht ein Monitor, auf dem Ihre Werbung mit 2D-Barcode inklusive gezeigt werden. Ihr Kunde zückt sein Smartphone und wird mit der passenden App direkt auf die Webseite ihres neuesten Produktes geleitet. Oder uaf ihr App, zum Download.

Und natürlich kann man das auch im Printbereich einsetzen: Die 2D-Tags können doch auch gleich auf Ihren Plakaten, Ihrer Zeitungsanzeige, auf Ihren Flyern, sogar auf Ihren Werbe-T-Shirts sein. Und auf Ihren Firmenbriefen....NOCH IST DAS WAS SPANNENDES FÜR IHRE KUNDEN.

 

Richtig spannend wird das verbunden mit Virtual Reality. Aber das kommt nächstes Mal.

 

 

Diese Ideen mal als Anregung, wie man Apps verwenden kann. Wir haben noch dutzende anderer Ideen und neue für Ihr Produkt sowieso, denn genau das macht uns Spass: seriöse Technologie neu zu interpretieren.

 

Herzlichst, Ihr Tobias Diestelkamp

 

 

Zum Weiterleiten nutzen Sie einfach den grünen Button:

Sitemap